Über Pfingsten vom 14.-16. Mai 2016 verbrachte die Cevi Jungschar Davos ihr Pfingstlager zum Thema Daniel in der Löwengrube in Bos-Cha im Engadin.

 

Wir schreiben den Samstag den 14. Mai. Daniel spürte, dass Etwas nicht stimmte. Denn plötzlich wurden er und seine Freunde, die Cevianer der Jungschar Davos, von Soldaten überfallen. Mit der Rhätischen Bahn tuckerten sie nach Babylonien, besser bekannt als das Engadin. Dort angekommen mussten die neu erworbenen Sklaven lokale Spezialitäten für die Königin besorgen. Nach einer langen und anstrengenden Wanderung wurden die Sklaven von der Königin in ihrem Palast in Bos-Cha empfangen. Doch bevor sie den prunkvollen Palast betreten durften, mussten sie ihre Kreativität unter Beweis stellen. Die Jungschärler meisterten diese Aufgabe in Form eines Theaters und einer Akrobatikshow mit Bravour. Da die Kinder und Leitenden aber noch nicht genug gut ausgebildet waren, absolvierten sie am Nachmittag noch einige Ausbildungsposten zu den Themen Erste Hilfe, Knoten sowie Seilkunde und Orientierung. Nach diesem strengen ersten Tag hatten sich die neuen Bediensteten der Königin ein ausgiebiges Abendessen mehr als verdient.

Den Abend verbrachten die Jungschärler und Jungschärlerinnen draussen an einem gemütlichen Lagerfeuer. Dort wurde viel gesungen und ebenfalls wurden viele actionreiche Spiele gespielt. Zudem gab es an diesem Abend noch eine kleine Mutprobe für die neuen Teilnehmenden. Diese Herausforderung mussten sie meistern, damit sie einen Cevi-Namen erhalten. Wir heissen Gioconda und Scintilla herzlich in der Cevi Davos willkommen!

Am Sonntagmorgen ging es gleich sportlich weiter, bei einem Spielturnier mit vielen neuen und spannenden Spielen. Z.B. wurde Rollball oder  Unihockeygolf gespielt. Am Nachmittag durften die Kinder erneut ihre künstlerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Es wurde viel gebastelt und die Resultate können sich wirklich sehen lassen!

Da das Lager nur drei Tage dauerte, war schon wieder der letzte Abend im Lagerhaus gekommen. Nach einem köstlichen Abendessen ging es mit einem kleinen Turnier weiter. In vielen spannenden Spielen kämpften die Cevianer und Cevianerinnen gegeneinander, so dass am Ende des Abends die besten neuen Bediensteten der Königin gekürt werden konnten.

Aber das war noch nicht alles. Daniel wurde nämlich von der Königin in die Löwengrube geworfen und die Lagerteilnehmenden nahmen es sich zur Aufgabe, ihn zu retten. Dies gelang dann auch in einer „Nacht-und-Nebel-Aktion“. Zufrieden gingen dann alle erst sehr spät ins Bett, durften aber am Pfingstmontag dafür länger schlafen.

 

Immer noch etwas müde aber zufrieden nahmen die Jungschärler und Jungschärlerinnen am Montag den Hausputz in Angriff und verbrachten danach die letzten paar gemütlichen Lagerstunden. Mit dem Zug fuhr die Gemeinschaft der Cevi Davos wieder nach Davos, wo sie schon von Eltern und Familie erwartet wurden.


 

 

Klick HIER um die Fotos anzuschauen!